Chronik ...

Hausseite

Hier gibt es nicht zu sehen ...

... oder vielleicht doch?

Mit etwas Glück passiert hier wieder etwas regelmässiger etwas. Vielleicht aber auch nicht. Zumindest die Details sind aktueller als vor 3 Jahren.

Die Merkseite oder Hin und Zurück

In “Der kleine Hobbit” bricht Bilbo auf und kommt wieder zurück. Die Merkseite hat eine ähnliche Geschichte hinter sich, denn sie war auch für ein paar Monate weg.

Alles fing damit an, dass ich eine Zeit lang mehr als einen Mac hatte. Für die Bearbeitung der Webseite nutze ich seit einiger Zeit RapidWeaver, welcher die Seite als Bundle abspeichert. Um die Seite also auf meinem mobilen und meinem stationären Mac editieren zu können, habe ich sie auf meine iDisk verschoben. Das funktionierte eine zeitlang gut, bis ich im April 2011 wieder nur noch einen Mac hatte und zwei Fehler machte:

  1. Ich löschte alles auf der iDisk, weil ich dachte, dort wäre nichts Wichtiges.
  2. Ich ging davon aus, dass selbst wenn da etwas Wichtiges gewesen wäre, es mit Time Machine gesichert wurde.

Gut Punkt 1 war schlicht …. sagen wir mal nicht so schlau. Punkt 2 hingegen war durchaus eine valide Annahme, wenn auch total falsch. Hätte ich mich aber vorher damit beschäftigt, wäre es auch kein großes Problem gewesen es einzurichten. Der GAU war also perfekt: Ich hatte etwas gelöscht, von dem ich kein Backup mehr hatte.

Diesen Zustand habe ich Mitte 2011 bemerkt. Panisch habe ich alle Backups durchforstet, bis mir irgendwann wieder das iDisk-Szenario einfiel. Und daher tat sich seit März 2011 nichts mehr an der Seite, da ich mich davor gedrückt hatte, die Blog-Einträge der letzten 10 Jahre aus dem Web in ein neues RapidWeaver-Projekt zu kopieren.

Previous local iDisks
Aber am 13.01.2012 um 15:19 geschah ein Wunder! Auf meinem Desktop tauchte ein lustiger Ordner namens “Previous local iDisks” auf. Wie der Name schon ahnen ließ, enthielt der Ordner wirklich eine alte Kopie meiner iDisk. Und zwar so alt, dass dort noch die letzte Version der Merkseite vorhanden war.

Die Rettung war da und damit auch gleich ein Thema für den ersten Eintrag im Jahr 2012. Mal gucken welche Ausrede mir einfällt, wenn der nächste Eintrag auch erst wieder in 10 Monaten kommt…

Gezwitscher

Es hat auch mich erwischt. Das Zwitschern. Wer mich also beim Micro-Bloggen erleben will muss den Diskrider verfolgen.

Die Hölle friert zu!

Eigentlich war ich ja immer ein bekennender Gegner von generiertem HTML-Code. Zumindest habe ich damit 1996, als ich an meiner ersten Webseite werkelte, schlechte Erfahrungen gemacht. Also habe ich immer alles von Hand gechrieben. Das galt auch noch 2002, bei meinen ersten Gehversuchen mit PHP. Dann im letzten Jahr die große Wende zu einem fertigen Produkt: Wordpress.

Damit habe ich jetzt ein Jahr lang recht wenige Artikel verfasst und bin auch nicht begeistert. Zwar kann man hier und da etwas formatieren, aber wehe wenn man einen Artikel erneut bearbeitet. Insbesondere mit einem Artikel, hab ich da so meinen Ärger gehabt. Dazu kommt, dass man mit Wordpress zwar schicke Blogs machen kann, aber leider nicht viel mehr. Schon ein Gästebuch vergewaltigt das ganze System.

Also musste was Neues her. Da Zeit immer noch Mangelware ist, sollte es wieder ein fertiges Produkt und nichts selbstgestricktes sein. Und siehe da, ich habe zu einem Programm gegriffen, dass HTML-Seiten offline erzeugt: RapidWeaver. Das ganze sieht schick aus, erlaubt es mir -sofern die Zeit mitspielt- eigene Themes zu basteln, und kann mit zahlreichen Plugins erweitert werden.

Ob es damit dann auch endlich wieder mehr Inhalte geben wird, traue ich mich nicht zu versprechen. Winking

Von der Stange

Seit einigen Jahren werkel ich nun an jerakeen.de herum und schaffe es einfach nicht, noch weitere Funktionalitäten zu programmiere, in der Hauptsache eine vernünftige Administrations-Oberfläche. Desweiteren geht mir der Gästebuch- und Kommentar-Spam auf die Nerven. Zwar funktionieren meine Filter gut, aber mittlerweile gibt es mehr 100 Angriffe pro Tag und mir fehlt eine Möglichkeit die im Filter hängengebliebenen vernünftig und schnell zu untersuchen.

Also habe ich beschlossen meine eigenes Programm gegen eine Standardlösung auszutauschen. Dabei handelt es sich um Wordpress, welches ab sofort auf merkseite.de seinen dienst versehen wird. Die Administration ist auf jeden Fall ein Kinderspiel, nur der Import meiner Chronik gestaltete sich etwas schwierig und ich muss noch die Kommentare übertragen.

Jerakeen.de wird erstmal eingefroren und es wird hier eine zeitlang keine Neuigkeiten mehr geben. Alle Abonomenten des RSS-Feeds sollten die folgende Adresse in ihre RSS-Reader eintragen: http://www.merkseite.de/?feed=rss2

Mal schaun, vielleicht gibt es ja jetzt wieder öfter neue Inhalte... 8-)

Merkseite online

Seit einiger Zeit werkel ich nun schon an einer neuen Oberfläche für meine Webseite und jetzt m?chte ich mein halbfertiges Produkt der breiten Öffentlichkeit präsentieren: merkseite.de

jerakeen.de bleibt aber weiter bestehen und bietet dieselben Inhalte wie merkseite.de, da beide Seiten denselben organisch gewachsenen und hochoptimalen Quellcode benutzen. Natürlich sollen neben dem tollen Design auch mal neue tolle Inhalte folgen.

Schaun wir mal. Happy

Einhundert

Seit einiger Zeit gibt es jetzt schon 99 Einträge in meiner Chronik und irgendwie ist an der Zeit, endlich mal den 100. Beitrag zu verfassen. Und was eignet sich besser für ein solches Jubiläum, als ein bischen Statistik!?

Also es gibt jetzt 100 Einträge und den 1. Eintrag habe ich am 1. April 2002 verfasst. Was also als Aprilscherz begann, hielt sich bis jetzt mehr als 4 Jahre, oder fast 40 Monate. Tage, Stunden und Sekunden erspare ich mir, meinem Taschenrechner und dem gelangweilten Leser lieber…

Aus diesen Fakten folgt also, dass ich im Schnitt 2,5 Einträge pro Monat verfasse und zu meinem 68. Geburtstag den 1000. Eintrag verfasst haben werde. Sind wir mal gespannt!

Spam again… Spam again…

Im Mai war mein Gästebuch mit 403 Zugriffen die beliebteste Seite meines Internet-Auftritts. Das klingt schon unwahrscheinlich, wird aber im Juni mit 2348 Zugriffen noch deutlich übetroffen. Die Zahl der Besucher pro Monat auf den anderen Seiten blieb hingegen in der gleichen Größenordnung.

Wer will sich da bloss in meinem Gästebuch verewigen? Fiese kleine Spam-Skripte!

Meine erste kleine Hürde gegen diese Parasiten zwingt jeden Anwender sich wenigstens 30 Sekunden Zeit zwischen dem ersten Aufruf des Gästebuchs und dem Abschicken des Formulars nehmen. Damit konnte ich im letzten Monat ca. 99% der Angriffe abwären. 1% sind bei über 2000 Angriffen aber immer noch über 20 unerwünschte Einträge und an sich stört mich schon jeder einzelne unerwünschte Eintrag.

Also musste eine verbesserte Lösung her: Neben der Zeitüberwachung werden jetzt nur noch Einträge akzeptiert, bei denen die im Homepage-Feld angegebene URL nicht im eigentlichen Text vorkommt. Da alle Angreifer bisher Ihre URL an beiden Stellen hinterlegt haben, bin ich mal gespannt.

Mit Kommentar

Ab sofort darf jeder seinen Senf zu dem Senf abgeben, den ich hier so abgebe. Aber immer schön vorsichtig, denn die neue grandiose Kommentarfunktion ist natürlich noch schwer in der Entwicklung.

Spam

Das Spam per Mail etwas sehr nerviges ist, hat ja schon jeder mitbekommen. Aber Spam in Foren und Gästebüchern nervt. Lange Zeit habe ich mich in Sicherheit gewähnt, da ich ja keine Standart-Skripte einsetze, sondern hier alles selbst geschrieben habe.

Am Dienstag musste ich leider herausfinden, dass mein Gästebuch auf dem Radar eines Spamers aufgetaucht ist und schon mehrere Spam-Einträge enthielt. Also habe ich heute abend mal etwas Zeit investiert und nach einer Lösung gesucht:

Zunächst dachte ich es könnte reichen das Formular des Gästebuchs einfach per POST anstatt per GET zu verschicken. Wenige Minuten nach dem die neue Version online war, kam der nächste Spam-Eintrag.

Die nächste Idee war einfach die Feldnamen im HTML-Code zu verunstalten, aber auch dieser Versuch erwies sich relativ schnell als Reinfall. Es ist wirklich bemerkenswert das jemand nur zum Spam-Versand soviel Energie investiert ein Skript zu schreiben, welches meine Gästebuchseite analysiert, die Art des Formulars beachtet, versteckte Felder mitschickt und sogar verstümmelte Feldnamen erkennen kann.

Nun ja, die im Moment aktuelle Lösung beachtet, dass das Spam-Skript recht schnell den Eintrag abschickt und erlaubt nur Einträge bei denen zwischen dem ersten Aufruf des Gästebuchs und dem Abschicken des Eintrags mindestens 30 Sekunden vergangen sind. Mal schauen ob das funktioniert…

Tiefergelegte Chronik

Vor 4 Jahren habe ich angefangen ein wenig PHP zu lernen und als erste Übung diese Seite erstellt. Wenn ich mir heute den Quelltext angucke, würde ich am liebsten alles neu schreiben, aber dafür ist natürlich keine Zeit.

Also habe ich gestern auf der Bahnfahrt nach Aachen mal die Dinge geflickt, die mich am meisten störten und die ich in zwei Stunden reparieren konnte:

So zeigt die Chronik (Die jungen Leute nennen so etwas heute Blog) die Einträge seitenweise an, was bei mittlerweile 87 Einträgen eine ganz gute Idee sein sollte. Desweiteren habe ich Drop-Downlist zur Kategorieauswahl entfernt und die Kategorien ins Hauptmenü verfrachtet.

Auch der Steckbrief musste zumindest ein wenig angepasst werden. Schliesslich bin ich jetzt schon seit 3 Jahren nicht mehr bei der Feuerwehr Ratingen, da ich ja jetzt in Essen wohne. Auch das Bild auf dieser Seite sollte mal aufgefrischt werden…

In den nächsten 4 Jahren können die Leser dieser Seite mit einer Kommentarfunktion für die Chronik, einer Linkseite und noch einigen Dingen rechnen. Aber 4 Jahre sind ja eine lange Zeit und vielleicht sind diese Features dann schon wieder total unkewl.

Valide RSS Feeds

Jetzt aber! Da sich zur Zeit 100% bzw. 2 meiner Gästbucheinträge über den miesen RSS-Feed beschweren habe ich mal nachgelegt. Jetzt hat der Feed-Validator weder beim RSS1-, noch beim RSS2-Feed etwas zu meckern.

Ferner wurde noch ein peinlicher Bug im Gästebuch behoben über den ich lieber nicht mehr schreiben möchte…

RSS Feed - Revisited

Nun gut, die erste Variante meines RSS-Feeds funktionierte mit Safari einwandfrei, aber Thunderbird wollte nicht so recht. Aber auch nachdem Feed Validator nur noch über die Art der HTTP-Antwort moppert, will Thunderbird den RSS2-Feed nicht annehmen. Kurzum habe ich noch einen RSS1-Feed erstellt, den Thunderbird auch akzeptiert.

Jetzt muss ich mich noch mit den Sonderzeichen auseinandersetzen, aber da dauert noch ein bischen.

RSS 2 Feed

Unglaublich was sich alles tut auf jerakeen.de! Jetzt gibt es auch noch einen RSS-2-Feed mit dem sich der eifrige Leser jederzeit über die neuesten Neuigkeiten informieren kann.

Gästebuch

Unglaublich aber wahr! Als ich den einen oder anderen Bug auf dieser Seite beheben wollte, bin ich über das halb-fertige Skript für das Gästebuch gestolpert und habe dieses sogar noch fertig gestellt. Also tragt Euch fleissig ein!

Abgesehen davon habe ich den Besucherzähler zurücksetzen müssen, da der seit 2 Wochen nicht mehr jeden Besucher, sondern jeden Seitenaufruf gezählt hat.

Überwachung läuft!

Wollte nur mal mitteilen, daß mein Daumenkino wieder läuft. Wer sowas tolles auch haben möchte, kann sich ja mal Camorama angucken.

Endlich bei Google!

Nachdem ich unzählige Male versucht habe mich eintragen zu lassen und eigentlich schon die Hoffnung aufgegeben habe jemals im Netz auffindbar zu sein, ist es nun doch geschehen: Meine Seite ist bei Google auffindbar und hat eigentlich erst dadurch ihre Existenz erreicht! Happy

Neue Heimat

Tja, der alte Provider ist wohl pleite und da muss halt ein Neuer her. Der erste Eindruck ist auch wirklich gut. Gucken wir mal wie es weiter geht…

Veränderung!

Naja, nicht das ich hiermit irgendwann fertig werden würde, aber immerhin habe ich mal hier und da etwas verändert:

* Die Chronik kennt jetzt Kategorien und es gibt rechts auf der Seite zufällig erzeugte Fenster mit dem neuesten Eintrag einer Kategorie.
* Im Daumenkino aktualisiert sich das Bild jetzt automatisch alle 60 Sekunden.
* Der Besucherzähler wurde etwas realistischer gestaltet und zählt nicht mehr ganz so viel wie vorher.

Gästebuch und Wegweiser werden aber noch etwas warten müssen...

Wichtig

Zum Steckbrief wird jetzt auch noch ein abschreckendes Foto von mir mitgeliefert.

Wieder da

Vermutlich hat es keiner gemerkt, aber die Seite war knapp 24 Stunden nicht da, weil sie gestern von einem Server auf den anderen umgezogen ist und mein Provider die Datenbank erst heute bereitstellen konnte.

Ansonsten gibt es noch für alle, die schon immer wissen wollten was ich so lernen darf, meinen Coach (offline), der mich für die nächsten Prüfung fit machen soll.

Und ich mache jetzt das, was man bei diesem Wetter einfach machen muss: Schwimmen!

Hochtechnologie-Zugangssysteme

Das schöne daran, in einem Hochtechnologieunternehmen zu arbeiten, sind unter anderem die tollen Zugangssysteme, die hier auch Vereinzelungsanlagen genannt werden. Einfach eben den Ausweis dran halten und schon ist man drinnen. Dumm ist nur, wenn der Vertrag alle 6 Monate verlängert wird und sich niemand berufen fühlt das dem Zugangsystem mitzuteilen. Also stehe ich alle 6 Monate vor einem bockigen Drehkreuz und muss dann die Dame am Empfang überreden mich doch einzulassen. Das ganze lässt sich dann noch steigern, wenn alle, die wissen, daß mein Vertrag verlängert wurde, heute in Urlaub sind...

Steckbrief

Unglaublich aber wahr: Nicht nur hinter der Chronik, sondern auch hinter dem Steckbrief verbirgt sich jetzt etwas mehr als nur das Wort "Inhalt"!

Die Chronik ist da!

Nach dem sich tausende Internetreisende schon vom Daumenkino begeistert zeigten, gibt es jetzt endlich auch eine Möglichkeit meine aufregensten Erlebnisse der Welt mitzuteilen: Die Chronik des laufenden Wahnsinns.

... des laufenden Wahnsinns